Ferienspass mit dem SPD Ortsverein Mühlheim

Veröffentlicht am 05.09.2009 in Ortsverein

Die Jugendlichen Teilnehmer aus Mühlheim

„Halte Dich von Büchern fern, insbesondere von Romanen, denn diese geben Dir einen falschen Eindruck von der Welt“, so heißt es erstaunlicherweise in einer Erziehungsanweisung für Mädchen bei Hofe im 19. Jahrhundert. Diese und andere Erkenntnisse gewannen 15 Jungs und Mädchen bei einer Teenagerführung im Schloß der Hohenzollern zu Sigmaringen.

Auch in diesem Jahr hatte sich Volker Seelos vom SPD Ortsverein wieder etwas Besonderes für die jugendlichen Teilnehmer des Ferienspassprogramms der Stadt Mühlheim einfallen lassen.
Zunächst war wie immer Sport angesagt, so galt es, die Strecke nach Sigmaringen mit dem Fahrrad zu bewältigen.
Dort wurde man im Schloß zu einer besonderen Themenführung erwartet. Die Jugendlichen erfuhren sehr anschaulich, wie sie selbst als Höflinge im 19. Jahrhundert aufgewachsen und erzogen worden wären. Streng und unerbittlich waren die Lehrer bei Hofe, sei es im schulischen Bereich oder bei den Benimmregeln. Den Jungs wurde klar, welche Privilegien ein männlicher Adeliger zu dieser Zeit hatte. Doch waren sich nachher alle einig, dass eine Zeit mit Handy und Internet der Zeit von strenger Etikett und Militärakademie vorzuziehen sei. Zum Abschluss der Führung tanzten die Jugendlichen noch ein kurz erlerntes Menuett im großen Saal des Schloßes.

Nach einer kurzen Nacht auf dem Campingplatz Sigmaringen waren alle gespannt, wie die für den nächsten Tag angekündigte Abenteuerwanderung verlaufen würde.
Mit GPS und Funkgerät ausgestattet wurde die erste Station nach 4 km erreicht. Dort waren verschiedene Geschicklichkeitsaufgaben vorbereitet, die nur dann zu bestehen waren , wenn die ganze Gruppe zusammenhielt und eine entsprechende Strategie entwickelte. Weitere Stationen forderten den ganzen Einsatz der Gruppe. Am Ende gelangten die Jugendlichen ins Bittelschießer Tal. Manch einer hätte gerne nach den Strapazen in dem klaren Wasser der Lauchert gebadet, doch zunächst mußte mit verbundenen Augen ein Waldparcour überwunden werden. Schließlich sollte jeder aus 30 m Höhe am Fels abgeseilt werden, was wegen der schwierigen Verhälnisse nicht alle bewältigten.
Der 8 km lange Fußweg nach Sigmarungen würde den Jugendlichen nur dann erspart werden, wenn die Gruppe eine Abschlußaufgabe lösen würden. Nach zahlreichen Felversuchen war auch dies geschafft und der Heimweg konnte mit dem Auto angetreten werden.
Die Betreuer Volker Seelos und Anna Kleiser waren nach unversehrter Rückkehr aller Teilnehmer nach Mühlheim sicher, mit dieser tollen Truppe auch im nächsten Jahr einen Mühlheimer Ferienspass unternehmen zu wollen.

Wir danken an dieser Stelle Udo Schilling für den Rücktransport der Fahrräder sowie Heike Waizenegger, Alexandra Epple und Christa Seelos für den Personentransport..